Badetee - ein Begriff,  auf den man auf der Suche nach gutem Badezusatz immer öfter stößt. Während Badetee in den USA und Großbritannien schon weit verbreitet und häufig genutzt ist, ist er in Deutschland aktuell weitgehend unbekannt. Bei Badetee handelt es sich um eine Rezeptur aus verschiedenen getrockneten Kräutern und Blüten, die als Sud zum Badewasser gegeben werden. 

Wieso heißt es Badetee?

Die Kräuter werden wie ein Tee zubereitet, also mit kochendem Wasser übergossen und nach der Ziehzeit zum Badewasser gegeben. Eine gewisse Ziehzeit ist nötig, damit die wertvollen Inhaltsstoffe aus den Heilkräutern gelöst werden, ins Wasser übergehen und so die Haut pflegen, die Sinne beruhigen und den Körper entspannen.

 

Was sind die Vorteile von Badetee?

Badetee besteht ausschließlich aus natürlichen Zutaten, die die Haut pflegen und der Seele wohltun. Auf zusätzliche künstliche Inhaltsstoffe wird komplett verzichet. Denn wer sich schon einmal mit der Inhaltsliste eines herkömmlichen Badezusatzes beschäftigt hat, verliert schnell den Überblick... und die Lust. So werden rückfettende Inhaltsstoffe zum Beispiel oft nur zugegeben, weil der schaumbildende Inhaltsstoff die Haut sehr stark austrocknet. Viele zusätzliche Duftstoffe sind ebenfalls nicht gut für die Haut und können sogar Allergien auslösen. 

Ein weiterer Vorteil des Badetees: er sorgt für ein ganz individuelles Badeerlebnis, weil er sehr an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann, und zwar mit Hausmitteln, die oft jeder zu Hause hat. Eine extraportion Pflege für die Haut nötig? Einfach Honig oder Milch hinzufügen. Auch Haferflocken sind beliebt für ihre wohltuende Wirkung auf die Haut. Bei den Zutaten sollte nur darauf geachtet werden, dass sie BIO-Qualität haben.

Salze oder Tonerde können ebenfalls als Zusatz genutzt werden, da sie zur Entgiftung und Entschlackung beitragen.

Ein Badetee kann auch hervorragend mit Duftölen, wie Lavendelöl, Sandelholz, Vanille oder Neroli gemischt werden. So wird das Badeerlebnis auch gleich zu einer Aromatherapie.

 

Wie wirkt Badetee?

Badetee kann verschiedene Wirkungen haben, je nachdem welche Heilkräuter der Badetee enthält:

1. so wirken Kräuter wie Lavendel, Kamille oder Melisse entspannend.

2. Kräuter wie Pflege Ringelblume, Kamille oder Salbei pflegen die Haut und machen sie geschmeidig.

3. Minze, Zitronenschale oder Rosmarin haben durch die ätherischen Öle eine stimulierende Wirkung auf die Sinne.

4. Brennnessel, Schachtelhalm oder Ingwer, helfen dabei, zu entschlacken und zu entgiften.

Insgesamt hat Badetee eine wohltuende und entspannende Wirkung auf Körper, Geist und Seele.

 

Seit wann gibt es Badetee?

Schon in der Antike und im alten Ägypten wurden Bäder mit duftenden Kräutern und Blüten genutzt, um Körper und Geist zu entspannen. Auch in der traditionellen chinesischen und indischen Medizin wurden und werden verschiedene Beschwerden mit Bädern mit Heilkräutern behandelt. Im Unterschied zur westlichen Tradition wird hier der Körper jedoch vorab mit einem hautpflegenden Öl eingerieben und sich dann ins Badewasser begeben. So bildet sich auf der Haut durch das Öl und das Wasser eine Emulsion, die die Haut perfekt pflegt und auf die Inhaltsstoffe der Kräuter vorbereitet.


Neugierig geworden? Dann probiere gleich die SOULBATH Badetees und genieße ein SPA Badeerlebnis der besonderen Art:

 

Was ist Badetee? Eine Mischung aus verschiedenen Kräutern, Blüten für ein entspannendes Badeerlebnis

Teilen